Wer könnte ein besseres Beispiel für ehrenamtliches, bürgerschaftliches Engagement geben als Helga Schorr? 35 Jahre hat sie dem Verein für Internationale Jugendarbeit Frankfurt gewidmet, 25 Jahre davon als Vorsitzende. Die Trägerin des Kronenkreuzes der Diakonie hat in dieser Zeit die Geschicke des Vereins maßgeblich gestaltet. Die Mitgliederversammlung hat Frau Schorr nach dem Ausscheiden aus Ihrem Amt im Juni 2012 zum Ehrenmitglied des Vereins gewählt.

„Es ist eine Selbstverständlichkeit für mich gewesen, mich in die Gesellschaft einzubringen“, sagt die begeisterte Malerin, die sich außerdem politisch engagiert und über viele Jahre als Schöffin tätig war. Als Helga Schorr 1976 zum vij Frankfurt kommt, hat dieser seinen Wirkungsort bereits von Frankfurt nach Oberursel in den Taunus verlegt. Mit Begeisterung betreut sie die jungen Au-pair-Mädchen und trägt dazu bei, dass diese viele positive Erfahrungen aus Deutschland mit in ihr Heimatland zurücknehmen.

Helga Schorr stellt sich der neuen Zeit, trennt sich von Überkommenem und nimmt 2007 die Neuausrichtung des Vereins in Angriff. Die diplomierte Kauffrau macht sich mit viel Weitsicht, Unerschrockenheit und betriebswirtschaftlichem Sachverstand daran, das neue Profil des vij zu entwerfen. „Der vij Frankfurt ist stolz auf seine Vergangenheit und ist offen für innovative Zukunftsideen.“

Helga Schorr hat die Verdienstmedaille der Bundesrepublik erhalten.

Lesen Sie dazu einen Artikel in der Frankfurter Neuen Presse: "Auszeichnung für eine Mut-Macherin"

Spacer